<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=741248806989280&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

- Aktualisiert am 19.07.22 -

Lesen Sie in diesem Blogartikel, wie ein 8 Zoll großes Tablet im Hotelzimmer zur Nachhaltigkeitsstrategie eines Hotels passen kann.

Ökologie und Nachhaltigkeit sind längst keine Randnotizen eindrucksvoller Hotelbeschreibungen mehr, im Gegenteil, das Umweltbewusstsein der Gäste steigt und damit auch die Anforderungen des Hotels an das Attribut „nachhaltig“. Wasser- und Energieeffizienz, Müllreduzierung, regionale Speisen, Ladesäulen, E-Autos im Fahrzeugpool und SuitePads auf den Hotelzimmern. Aber, wie passt ein 8 Zoll großes Tablet in die Nachhaltigkeitsstrategie eines Hotels?

Wenn ein Tablet Ökologie, Ökonomie und Soziales verbindet

Die Antwort: In dem es Unmengen Papier, wertvolle Mitarbeiterzeit und reales Geld spart. Bestes Beispiel, das Strandhotel Duhnen in Cuxhaven. Ein Hotel, das Nachhaltigkeit lebt. Der Gewinner 2021 des „DEHOGA Umweltcheck“ in Gold sowie des erst kürzlich verliehenen „HolidayCheck Special Award“ zeigt eindrucksvoll, wie praktizierter Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg Hand in Hand gehen. „Beim Thema Nachhaltigkeit gibt es nicht nur die ökologische, sondern auch die ökonomische und die soziale Seite. Digitales Equipment, wie das SuitePad, entlasten Mitarbeiter an vielen Stellen im Hotelbetrieb. Es erlaubt uns, die Organisationsabläufe noch effizienter zu gestalten und Fehlerquellen zu minimieren. Und natürlich haben wir inzwischen nur noch minimalen Papier- und Druckbedarf“, bestätigt Lisa Maier, Junior Marketing Koordinatorin beim Strandhotel Duhnen am Nordseestrand.

Aussenansicht Strandhotel Duhnen mit dem Strand davorKonkret bedeutet das: 19 First-Class-Ferienapartments im Aparthotel Kamp, welche direkt zum Strandhotel Duhnen gehören, nutzen jeden Morgen den „Brötchen-Service“ – papierlos. Außerdem 75 Zimmer, Suiten und Studios, die ohne den Papierfriedhof „Gästemappe“ auskommen. Keine Papierausdrucke, die bereits durch ihre Herstellung die Umwelt belasten, keine Plastikfolien zu deren Schutz. 94 digitale Ausgaben der morgendlichen Hotelzeitung – papierlos, hygienisch, mobil nutzbar. Seit mehr als fünf Jahren setzt das Wellnesshotel mit Meerblick auf die Tablets. 2017 wurden die ersten SuitePads in den volleingerichteten Apartments eingesetzt. Die Aparthotelgäste sind technikaffin, haben oft Kinder dabei und sind deshalb medial eingestellt – ein Klientel, perfekt für den Probelauf, und es funktionierte. Es funktionierte so gut, dass die SuitePads auch in die Zimmer im Strandhotel Einzug hielten. Die analoge Gästemappe gehört im Strandhotel Duhnen der Vergangenheit an, aus gutem Grund. „Unser Hotel liegt direkt am Nationalpark Wattenmeer. Die Küstenheide, das Watt und die Natur liegen uns am Herzen und wir versuchen, die Bedeutung auch ins Hotelzimmer mitzunehmen indem wir Natur mit moderner Eleganz verbinden. Die SuitePads passen einfach gut in unseren nachhaltigen Ansatz“, kommentiert Lisa Maier.

Ressourcen schonen und Mitarbeiter entlasten

Wenn sich früher Programme, Veranstaltungen oder Hotelhinweise verändert haben, musste ein Mitarbeiter diese Informationen am Computer gestalten, 94 Mal ausdrucken und in allen 94 Zimmern und deren Gästemappen die alten gegen neue Ausdrucke ersetzen. Ein hoher Zeitaufwand, enorme Papierverschwendung und vor allem für junge Gäste einfach Old School. Heute öffnet Lisa Maier das Backend der SuitePad-Anwendung und ändert die Daten in wenigen Minuten. Nach dem „Speichern“ sind die neuen Informationen auch schon beim Gast - ohne großen Aufwand des Teams und fast in Echtzeit. Informationen zu Aktionen oder besonderen Events etc. können zeitnah an die Gäste weitergegeben werden. So kann das Hotel gezielt auf Veranstaltungen der Region hinweisen.

„Wir sind Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer und auch wir fühlen uns der einzigartigen Naturlandschaft der Nordsee verbunden. Diese versuchen wir unseren Gästen näherzubringen“, so Lisa Maier. Top-aktuelle Infos werden via Push-Nachrichten personalisiert an die SuitePads gesandt. Diese hocheffiziente Möglichkeit zur individuellen Gästeansprache baut das Marketingteam des Strandhotels aktuell weiter aus. „Ich kannte das SuitePad bereits aus einem Kurs während meines Studiums des Tourismusmanagements an der Hochschule in Heilbronn. Daher war ich bereits begeistert und froh zu erfahren, dass das Strandhotel Duhnen die Tablets schon im Einsatz hatte, als ich mit meiner Arbeit dort begann. Seit dem habe ich das Projekt übernommen und versuche, all die vielfältigen Möglichkeiten des Tablets auszuschöpfen und individuelle Lösungen für uns und unsere Gäste zu erarbeiten“, erzählt Lisa Maier weiter.

Ein Hotel am Puls der Zeit

Das familiengeführte Strandhotel Duhnen investiert dauerhaft in neues, modernes Design und Equipment. Für die Familie ist es wichtig, immer am Puls der Zeit zu bleiben, ohne das Traditionsbewusstsein zu schmälern. Obwohl das Hotel viele treue Stammgäste hat, wird immer wieder renoviert und Neues geschaffen: Ladesäulen im Parkbereich, smarte Steuerung für Heizung und Licht, beheizte Spiegel mit Beleuchtung u.v.m. Nicht nur neue Gäste schätzen das moderne Flair. Obwohl die Stammgäste meist zur älteren Generation zählen, war die Einführung des SuitePads kein Problem. „Jede Altersgruppe nimmt das Tablet gerne in die Hand, auch die Älteren sind sehr interessiert und fragen ohne Hemmungen, wenn Sie etwas nicht finden“, klärt Lisa Maier auf. Für die kleineren Gäste sind besonders die Spiele auf dem SuitePad interessant: Angry Birds, Candy Crush Saga oder Snake sind heiß begehrt. Überraschend für das Hotel, die häufige Nutzung der digitalen Schach- und Sudoku-Spiele. Ein echter Multiplikator, denn wer das Tablet zum Spielen nutzt, nutzt es auch für Roomservice & Co. „Allein durch die einfache, digitale Bestellmöglichkeit von Essen und Getränken aufs Zimmer ist der Absatz vom Zimmerservice gestiegen. Die Zahlen sind gut und so amortisieren sich die Kosten für die Tablets relativ schnell“, berichtet die Marketing-Koordinatorin. Am meisten genutzt werden die klassischen Hotelinformationen, dicht gefolgt vom Spa- und Fitnessbereich. Massagetermine und Beautyprogramme werden digital gebucht. Telefonische Tischreservierungen oder Anrufe vom Zimmer gibt es kaum noch, alles wird über das SuitePad abgebildet, die Folge: mehr Ruhe für die Rezeption und Zeit für die Gäste.

Hotelzimmer im Strandhotel Duhnen

Das SuitePad bietet viele interessante Ansätze, um Team und Gast das Leben zu erleichtern, wie der Brötchenservice für die Zimmer im Aparthotel. Früher haben die Gäste im Zimmer einen Papierbogen ausgefüllt und ihn an der Rezeption abgegeben. Heute bestellt der Gast digital, wann er will. Ohne abendlichem Run zur Rezeption kurz vor „Abgabeschluss“. Gemütliches, abendliches Auswählen und Absenden von der Couch oder dem Bett inkl. frischem Brötchenduft am nächsten Morgen. Die Bestellung gelangt sofort zum verantwortlichen Mitarbeiter, unnötige Schnittstellen entfallen. Allein mit dieser Digitalisierung spart das Hotel Papier und Zeit ein. Nicht zu vergessen, jede ungedruckte Seite minimiert den Sondermüll „Tonerkartusche“; dieser braucht bis zu 450 Jahre um vollständig zu verrotten.

Digital auf dem Laufenden

Dasselbe Prinzip gilt für die „Morgenpost“ des Hotels. Anstatt kleiner Heftchen beim Frühstück, für die jeden Morgen tausende Zettel ausgedruckt und gebunden werden müssten, gibt es die hoteleigene Morgenzeitung jetzt digital. Das geschulte Team der Strandhotel-Rezeption pflegt alle neuen News in eine bestehende PDF ein und lädt diese hoch. Das dauert je nach Inhalt nur wenige Minuten. Da das SuitePad nur selten mit zum Frühstück genommen wird, können die Gäste die „Morgenpost“ auch über einen QR-Code, der auf dem Frühstückstisch zu finden ist, auf ihr Smartphone oder Tablet laden und sich so informieren. Das Hotel hat zusammen mit dem Team von SuitePad eine Lösung entwickelt, um dieselbe Oberfläche der „Morgenpost“ auf dem SuitePad und auf dem Gäste-Equipment zu generieren. Über den QR-Code kann die Morgenpost ebenso wie alle möglichen Zeitungen kostenlos gelesen werden.

„Unsere Ansprechpartner sind immer offen für unsere Anfragen und Vorschläge und wir haben schon oft, neue, gute Lösungen speziell für unseren Hotelalltag gemeinsam entwickelt“, berichtet Lisa Maier. Auch für den vierteljährlichen Newsletter des Strand- und Aparthotels können sich die Gäste über das SuitePad anmelden und so selbst von zu Hause aus digital auf dem Laufenden bleiben. Da ist vom 600 m² großen Levitas Wellspa zu lesen, dem „Fine Dining“ mit frischen, saisonalen und regionalen Kreationen und der „Green Option“ beim Zimmerservice. Und in jedem Bereich konnte, dank umfassender Investitionen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz, eine moderne, nachhaltige Gästewelt geschaffen werden.

(Fotocredits: Strandhotel Duhnen)

Lesen Sie auch gerne weitere Hotel-Erfolgsgeschichten:

- Veröffentlicht am 1. Februar 2022

ZUM WHITEPAPER „IN 4 SCHRITTEN ZUR DIGITALEN GÄSTEMAPPE“   


Jacqueline Koch

Jacqueline Koch

Als freie Journalistin im Bereich Architektur, Design und Smart Home schreibt Jacqueline Koch über neueste Trends und die Umsetzung in Print- und Online-Medien.

Verwandte Artikel