<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=741248806989280&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

- Aktualisiert am 24.10.22 -

Die Gleichung ist eigentlich ganz einfach: gute Inhalte und eine attraktive Präsentation begeistern Gäste und bringen mehr Umsatz. Das gilt für alle Kommunikationskanäle.

Auf Social Media erreichen Sie damit mehr Follower und höhere Interaktionsraten. Auf der Hotel Webseite generieren Sie mehr Anfragen und Direktbuchungen.

Hotelinformationen Mappe

Eine gut durchdachte Gästemappe, egal ob digital oder klassisch auf Papier, bringt ähnliche Vorteile. Einerseits führt sie zu weniger Fragen an die Mitarbeiter, da Reisende die Antwort in der Mappe selbst finden können. Andererseits bringt sie Ihnen mehr Anfragen nach Zusatzleistungen, die Gäste beim Stöbern entdecken. Um das zu erreichen, müssen die Inhalte relevant und stimmig sein, Ihren Stil und Ihre Marke reflektieren.

Wie das in der Praxis aussieht, erfahren Sie im folgenden Artikel. Dazu gibt’s noch sechs einfach umsetzbare Tipps, um den Content Ihrer Gästemappe zu optimieren und Reisende besser von Ihrem Angebot zu überzeugen. 

Was ist optimierter Content und warum ist er so wichtig?

Als optimierten Content versteht man Inhalte (z.B. Bilder, Videos, Texte, etc.), die perfekt auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind. Das Ziel solcher Inhalte ist es, eine Beziehung zu Ihren potenziellen Gästen aufzubauen und sie zu einer bestimmten Handlung zu motivieren.

Die gewünschte Handlung hängt vom Kommunikationskanal ab. Auf sozialen Netzwerke sollen Nutzer meist animiert werden, dem Hotel zu folgen oder auf die Webseite zu klicken. Auf der Webseite ist üblicherweise eine Newsletter-Anmeldung, die Kontaktaufnahme über den Chat oder eine Direktbuchung das Ziel. Mithilfe der Gästemappe sollen sich Gäste selbstständig über das Hotel und dessen Angebote informieren. Im Fall einer digitalen Mappe, können Reisende ihre Extras sogar direkt buchen, ohne zusätzlich mit dem Hotel zu kommunizieren.

Je besser Sie Ihren Content optimieren, desto eher schaffen Sie es, Gäste zu diesen Handlungen zu bewegen. Dadurch erhöhen Sie den ROI des jeweiligen Kanals.

Bei der Gästemappe heißt das u. a. ein besseres Gästeerlebnis und höhere Gästezufriedenheit – ausgedrückt durch positive Gästebewertungen -, gesparte Zeit und gesteigerte Umsätze. 

In 6 Schritten zu einer optimierten Gästemappe

Schild im Hotel wo es zu den Zimmern geht

Sehen wir uns jetzt an, wie Sie den Content Ihrer Gästemappe optimieren können, damit er gut ins Gesamtbild passt und Ihre Gäste begeistert.

1. Einheitlicher Stil

Was passt zu Ihrem Hotel? Ein freundlicher, familiärer Ton oder doch lieber eine gehobene, elegante Art? Hier gibt es viele Möglichkeiten und kein Richtig oder Falsch. Es geht darum, dass Ihr Stil zu Ihrer Zielgruppe und Ihrem Haus passt. Außerdem sollte er auf allen Kanälen gleich sein. So entsteht ein stimmiger Gesamteindruck, mit dem sich potenzielle Gäste leichter identifizieren können.

Für die Gästemappe heißt es also kreativ werden. Wie können Sie trockene Hotelinfos stilgerecht aufbereiten? Gerade mit einer digitalen Mappe können Sie leicht herumprobieren, um die beste Lösung zu finden.

Vermeiden Sie auch bei Zusatzangeboten den Stilbruch. Die Angebote selbst und deren Beschreibungen müssen ins Gesamtbild passen. Sonst wirken sie auf Gäste womöglich eher befremdlich als attraktiv.

2. Die richtige Ansprache

Springen Sie nicht zwischen „Du“ und „Sie“ hin und her. Wählen Sie das, was zu Ihrem Stil passt und wenden Sie es auf allen Kanälen an. Dieses kleine Detail macht Ihre Inhalte einheitlicher. Richten Sie sich beim Schreiben direkt an Ihre Gäste. Das ist vor allem bei der Schilderung von Services und Zusatzangeboten wichtig. 

Hier ein Beispiel:

❌ Unser Chefkoch begeistert Gäste mit seinen kreativen Gerichten.
✔️ Lassen Sie sich von den kreativen Gerichten unseres Chefkochs begeistern.

Die direkte Ansprache macht den Text interessanter und hilft Gästen sich vorzustellen, wie sie den Service genießen. Dann ist es zur Buchung des Upsells auch nicht mehr weit.

3. Die wahren Wünsche Ihrer Gäste

Überlegen Sie sich zuerst, wer Ihre Zielgruppen sind. Sind es Geschäftsreisende, junge Paare, Familien mit Kindern, Senioren? Fragen Sie sich dann, was sich diese Gäste wirklich wünschen?

Gerade wenn es um Zusatzleistungen geht, will keiner die Leistung an sich, sondern das Gefühl, das sie bringt. Denken Sie zum Beispiel an den Business-Gast, der einen Flughafentransfer bucht. Er will nicht das im Voraus bestellte Flughafentaxi, sondern den stressfreien Transfer.

Überlegen Sie sich bei allen Angeboten, was dahintersteckt. Welches Gefühl oder Bedürfnis sprechen Sie damit an? Heben Sie dies in der Beschreibung hervor, anstatt die Zusatzleistung nur trocken zu erklären.

4. Die ideale Länge

Halten Sie Beschreibungen in der Gästemappe so kurz wie möglich. Ihre Gäste wollen keinen Roman lesen. Sie wollen die Inhalte überfliegen und sich schnell ein Bild davon machen, ob für sie etwas Interessantes dabei ist.

Konzentrieren Sie sich also aufs Wesentliche. Das gilt für die Beschreibung Ihrer Restaurants und anderen Einrichtungen sowie für Ihre Upsells. Ein bis zwei Sätze reichen in der Regel. Nutzen Sie, wenn nötig, Stichpunkte, um zusätzliche Informationen übersichtlich zu präsentieren.

Fügen Sie klare Call-to-Action ein, wo sie angebracht sind. Ein Aufruf zum Buchen animiert Ihre Gäste zum Beispiel ein Zusatzangebot in Anspruch zu nehmen.

5. Anschauliche Präsentation

Ansprechende Beschreibungen leisten schon einiges an Überzeugungsarbeit. In Kombination mit den richtigen Bildern geht aber noch viel mehr. Da Menschen Bilder schneller verarbeiten als Text, wecken sie Interesse, wenn Gäste Ihre Infos überfliegen.

Aussagekräftige Fotos, wenn möglich mit Menschen, helfen der Vorstellungskraft Ihrer Gäste auf die Sprünge und bauen Verlangen nach dem abgebildeten Erlebnis auf. Ideal wäre es, auch die aktuelle Saison in Ihren Bildern widerzuspiegeln, da sich Ihr Angebot bestimmt je nach Jahreszeit ändert. In einer digitalen Gästemappe lassen sich die ausgewählten Dateien im Handumdrehen ersetzen. Sobald Sie fertig sind, haben alle Gäste Zugang zu den aktualisierten Informationen.

6. Keine Fehler

Ihnen ist bestimmt klar, dass die Angaben in Ihrer Gästemappe stimmen müssen und Rechtschreibfehler dort nichts zu suchen haben. Darum ist sorgfältiges Korrekturlesen unumgänglich. Nutzen Sie auch die Rechtschreibkorrektur in Microsoft Word oder Google Docs. Schauen Sie zur Sicherheit noch, ob Languagetool.org Fehler findet. Holen Sie sich außerdem Hilfe von Ihrem Team, denn vier (oder sechs) Augen sehen bekanntlich mehr als zwei.

Aktualisieren Sie Ihre Gästemappe bei Änderungen zügig, denn gerade heute brauchen Gäste verlässliche Informationen. Ja, eine Gästemappe aus Papier macht hier viel Arbeit. Doch das ist es wert, denn falsche Angaben können für Reisende frustrierende Folgen haben. Mit einer digitalen Gästemappe ist das Ganze schon einfacher. Sie ändern einmal am PC den Content und sofort ist in allen Zimmern die korrekte Information. 

Schritt für Schritt die Gästemappe Ihres Hotels optimieren

Die Inhalte Ihrer Gästemappe zu optimieren, ist gar nicht so schwierig. Wenn Sie die oben aufgelisteten Tipps umsetzen, sind Sie schon auf dem besten Weg.

Testen Sie auch gerne verschiedene Layouts, grafische Elemente und Beschreibungen. So verbessern Sie Schritt für Schritt das Gästeerlebnis und steigern nebenbei auch noch Ihre Zusatzumsätze!


Weitere Artikel aus unserer „Optimierter Content“ Reihe:


 

- Ursprünglich veröffentlicht am 29. April 2022

ZUM WHITEPAPER „IN 4 SCHRITTEN ZUR DIGITALEN GÄSTEMAPPE“   


Juliana Hahn

Juliana Hahn

Juliana Hahn hat sich als Texterin auf die Hotellerie spezialisiert und schreibt seit mehreren Jahren für führende Unternehmen der Branche.

Empfohlene Artikel